StartseiteSEO

Mehrsprachig Seiten sind keine Duplikate

20.08.2008 (3. update vom 08.08.2008)
Die wichtigste Google-Botschaft im Webmaster Zentrale Blog ist: mehrsprachige Seiten sind keine Duplikate ("dublicate content"). Allerdings muß das dem Googlebot auch vermittelt werden.

Wenn Texte in mehreren Sprachen auf derselben Seite stehen, kann der Googlebot die Sprachen schlecht unterscheiden. Das ist sehr schlecht, denn in welchen Sprach-index soll er die Seiten ablegen.

Auf den Landesseiten sollten dann keine 1:1 Übersetzungen stehen, sondern landesspezifische Texte.

Besser ist, die Sprachvarianten in Unterverzeichnissen abzulegen, z.B. domain.com
.../de/... enthält die deutschsprachige Variante für Deutschland, Deutschschweiz und Österreich
.../it/... enthält die italienische Variante für Italien und den Tessin
.../fr/... enthält die französische Variante für Frankreich und die Romandie

Anschließend definiert man für jedes Unterverzeichnis oder Subdomain in den Webmaster-Tools die Sprache.

Ebenfalls ist es eine Hilfe für die Bots, in den Meta Tags die Sprache der Seite festzulegen, landesübergreifendübergreifend auch den deutschen Sprachraum.
<META NAME="Language" CONTENT="DE,A,CH">

Noch besser ist die Anlage von Subdomains für jede Sprache, z.B.
de.beispiel.com, it.beispiel.com, fr.beispiel.com
Am besten - aber auch etwas teurer - sind Top-Level-Domains für jedes Land, z.B.

www.BaselerGalerie.de - deutschsprachig
www.BaselGaleria.it - italienischsprachig
www.BaselGalerie.fr - französischsprachig

Denn genau diese Begriffe werden eingegeben, wenn in der jeweiligen Sprache beispielsweise eine Galerie in Basel gesucht wird.

Durch die getrennte Verwaltung der Sprachvarianten wird nicht nur den Bedürfnissen der Suchmaschinen entsprochen sondern auch die Aktualisierung der Texte vereinfacht.

Neben dieser sprachlichen Aussrichtung ist auch die geografische Ausrichtung in dem Google Webmaster Tools nach Ländern oder Regionen möglich. Die deutschsprachigen Texte werden dann nur den Benutzern in Deutschland und der Deutschschweiz, die italienischen Texte der italienischsprachigen Region und die französischen Texte dem französichem Sprachraum einschließlich der französischen Kolonien in Übersee zugeordnet.

Durch dieses Methoden können mehrsprachige Websites nach Sprachvarianten und geografischer Ausrichtung der Unterseiten oder Subdomains ausgerichtet werden.

Man kann aus diesen Üb erlegungen aber auch entnehmen, daß man im deutschen Sprachraum keine com-Domain verwenden sollte, ohne durch Spezifikation in den Meta Tags und den Webmaster Tolls dise Domain dem deutschen Sprachraum zuzuweisen. Anderfalls landet sie im US-Index, in dem in Deutschland eher weniger gesucht wird.



Zusammenfassung

Wie man in Google mehrsprachige Websites berücksichtigen kann. In einem Video erklärt Susan Moskwa von den Google Webmastertools auf welche Details geachtet werden muß.

Dr. Wolf Blass und Sabine Blass

Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben

Wie eine gute Domain entworfen wird eleganter Hinweis...
© suma-pro.de (2007- Mit Suchmaschinenoptimierung nach dem
SEO MASTERPLAN
und gutem Shop-Design auf die erste Seite
Datum der letzten Änderung